Eigene Gedanken

Denken muß jeder selbst … Ein paar Gedanken, die mir so durch den Kopf gehen. Nicht, daß ich da Hoffnung auf Änderung habe …

Stell Dir vor …

… du wirst verhaftet, weil dein Verhalten darauf hinweist, daß du ein Verbrechen begehst.
Klar, du hast dir nichts dabei gedacht, als du die die paar Action-Movies bestellt hast. Auch beim Autokauf hast du nicht daran gedacht, daß der Autotyp sehr gerne bei Verbrechen eingesetzt wird. Achja - die Krimis, die du dir gekauft hast … und klar, du trägst gerne schwarze Kleidung und dein Bart … hmm.
Beruf, Konsumgewohnheiten, Freizeitaktivitäten, alles das kommt in den Sack, der "Big Data" heißt.
Wissen wir ja alle.
Daß es aber bereits "Predictive Policing" im Einsatz gibt, das wußte ich auch nicht.
Jetzt gibt es einen Film dazu, der dieses "Pre-Crime" Szenario dokumentiert. Orte der angeblich realen Umsetzung:
Chicago
London
MÜNCHEN
Angeblich schreibe ich hier, weil ich das nicht beweisen kann und mich hüten werde hier zu recherchieren. Grund? Siehe oben …

Phishing und die Angst, die umgeht

Ist es nicht komisch? Sie bekommen von Geldinstituten und sonst ähnlich dubiosen "Firmen" Mails, mit denen Ihre Zugangsdaten zur kriminellen Nutzung herausgekitzelt werden. Man bedient sich dabei nicht nur des letzten Restvertrauens, das nur noch von den naivsten aller Naiven vorhanden ist, sondern man benutzt auch Drohungen, die keinen Privatmann kalt lassen.
Für Geschäftsleute ist das noch schlimmer. Hier wird mit "… Ihr Angebot vom" darauf vertraut, daß man als Geschäftsmann nie sicher sein kann, wer sich hinter der Mailadresse verbirgt. Die wenigsten Kunden benutzen ihren Namen als Mailadresse. Noch schlimmer wird es, wenn mit Anwaltsadressen gepokert wird.
Seit über 10 Jahren verkommt das Internet nur noch zur Spielwiese von Kriminellen und - das ist die Crux dieses Beitrags - ohne, daß uns der Staat und seine Vollzugsorgane davor schützen können.
Wehe dem, der nichtsahnend seine Kontodaten herausgibt. Wer hier betrogen wird, wird abgespeist, daß er das ja selbst wissen müßte.
Wenn es um die persönlichen Eitelkeiten unserer Machthaber geht, dann ist die IP-Adresse schnell geknackt und sprichwörtlich, bevor der Hörer auf der Gabel liegt, bricht schon das Sondereinsatzkommando die Türe ein.
Das sind staatlich geduldete kriminelle Aktionen, denen wir als Bürger schutzlos ausgeliefert sind.
Zwei Dinge möchte ich in diesem Zusammenhang noch erwähnen:
Erstens: will man das Bargeld abschaffen. Damit ist dann wirklich jeder diesen Betrügern ausgeliefert.
Zweitens: lauten hier immer dringlicher die Forderungen nach dem "Big Data" - einer Zukunft, die Orwells 1984 wie eine Disney-Story aussehen läßt.

Es gab mal eine Zeit, in der man solche Fake-Mails daran erkannte, daß man anonym angesprochen wurde. Inzwischen wissen "DIE" Vornamen und mehr und die Zweifel an der Authentizität solcher Mails wachsen.

Allerdings werden ja unsere Daten auch ganz offiziell von den Behörden verkauft. Die einzigen, die mit dem Datenschutz Probleme bekommen, sind die Betroffenen selbst, wenn Sie Auskunft über die Daten wollen, die von den Behörden, Versicherungen und Banken etc. über sie selbst eingetragen sind.

Demokratie oder was?

Wahlkampf. Ein heikles Thema, aus dem ich mich ja normalerweise raushalte. Nur beim Spektrum der Wissenschaften Sonderheft stolperte ich dann doch über die Ignoranz der Verhältnisse.
Wissenschaftler sollten ja neutral sein und mit dem Titel "´SPEKTRUM KOMPAKT - WAHLEN - DEMOKRATIE AUF DEM PRÜFSTAND" soll ja auch eine neutrale Betrachtung vorgegaukelt werden. Auf dem Bild zum Artikel sind dann auch Stühle in den verschiedenen Parteifarben abgebildet.
Wie weit der Begriff der Demokratie geht wird dann auch prompt durch die Abwesenheit eines braunen Stuhles gezeigt. Braun = Rechts = National, das gibt es nicht in der angedachten "Demokratie".
Um mich richtig zu verstehen: Ich bin weder noch. Meine Vorstellung eines deutschen Staates läßt sich nicht durch ein Parteimanifest formulieren und was ist Manifest schon ohne ungeliebte Minderheit oder den "Feind" der anders denkt.
Wenn wir hier aber von einer Demokratie reden, in der das Volk regiert, dann gehören auch wirklich ALLE gehört und vertreten.

Gute Anwälte - schlechte Anwälte

Wenn das Recht und Gesetz für alle gilt, wie kann es dann sein, daß es gute oder schlechte Anwälte gibt?

Wie ist es überhaupt möglich, daß es Anwälte braucht um den Bürger zu schützen? Und vor wem?
Gesetze werde bewußt immer mehr verkompliziert, daß dem Bürger eine Kenntnis der Gesetze schon lange nicht mehr möglich ist. Der Bürger - das sind wir - wird bewußt in Unkenntnis gehalten.

"Wer die Unkenntnis einer Person zu seinem Vorteil benutzt, macht sich strafbar. "

Vor dem Gesetz sind alle gleich - nur manche sind gleicher - kommt uns das bekannt vor?
Orwell?
Animal Farm?

Rohstoffe werden knapp!

Also gleich vorweg:

Rohstoffe WERDEN nicht knapp - sie sind es schon!

… und wenn ich weiß, daß auf dem Kuchenteller nur noch drei Stück Kuchen liegen, mache ich doch keine Einladung und hole mir noch 50 Gäste ins Haus - oder?

Unsere Regierungen denken da anders. Menschenmaterial wird seit den 80ern herangezüchtet - das läßt sich nicht mehr anders formulieren - auf Teufel komm raus.
Der "Bocksfuß" bei der Geschichte: der kommt tatsächlich!
Währen nur die Großen davon träumen, daß bei der großen Schlacht um die letzten Reserven soviel vom gemeinen Fußvolk verrecken, daß für sie hinterher endlich mal wieder richtig Platz ist, denkt keiner daran, daß Schlachtfelder auch wieder aufgeräumt werden müssen. Der nächste Weltkrieg, an dem hier fleißig gebastelt wird, hinterläßt eine Welt, in der die Lebenden die Toten beneiden werden.

Ach ja … eure Trauminseln im Pazifik versinken schon und wer das Wetter für militärische Aktionen einsetzen will, der hat wohl nicht daran gedacht, daß man chaotische System zwar in Bewegung bringen kann, aber wenn die erst einmal in Bewegung sind, gibt es keinen Knopf zum Abstellen.