Rommelfanger in der Schweiz

Valentinstag

Seit gestern Abend sind wir wieder im Lande. Schon im San Bernardino-Tunnel empfing uns Wolke 7. Am Ausgang des Tunnels war dann die Welt zu Ende und es gab Nullsicht und Blindflug. Daß die Sicht keine 30 Meter betrug hielt die Einheimischen aber nicht davon ab, uns zu überholen und mit 60 bis 70 Sachen "unterzutauchen". Dies nur als Hinweis und Warnung für eventuelle Besucher dieses Fleckens Erde.
Auf der Autobahn haben wir auf der Gegenfahrbahn bereits einen Auffahrunfall bewundern dürfen mit wenigstens 20 PKWs und einem LKW. Das fing vermutlich genauso an. Laßt euch also nicht beirren - wenn keine Sicht ist, fährt man eben entsprechend.
Wir waren ja schon gespannt, wie wir empfangen werden und ob noch Schnee liegt. Als wir fuhren, sah es von unserem Balkon aus so aus:

Panorama-Balcony-flat-800

Natürlich nur, wenn die Wolkendecke aufgerissen ist.

Unsere Fahrt über das Val d'inferno? Ungefähr so …

Val-d'inferno-schnee-800

Wer da Wintersport mag, kommt im Augenblick auf seine Kosten. Heute sieht das schon wieder anders aus und man muß schon ein paar Meter fahren, um wieder sagen zu können "Ski und Rodel gut!".
Sehr unterschiedlich das Wetter hier, aber wir wollten ja nie ein langweiliges Leben.
OK - so viel für heute. Frau Dr. ist schon wieder von den Patienten empfangen worden und ich habe alle Hände und Füße voll zu tun, das Auto auszuladen.
In der Seitenleiste sehen Sie noch ein Panorama, das ich noch vor der Abfahrt gemacht habe. Zu sehen ist Sta. Maria di Calanca, unser "Nachbarort". Es liegt noch höher als Castaneda und besteht im Prinzip aus der Kirche und ein paar Häusern. Aber dazu mehr zu einem anderen Zeitpunkt …